Dienstag, 12. März 2019

Wir bauen - Unser Traum vom Eigenheim Teil 2

Der letzte Post war im September und jetzt, ein halbes Jahr später, gibt es endlich wieder etwas zu berichten. Jede Menge sogar, denn es tut sich gewaltig etwas auf unserer Baustelle. Der Architekt hat sich auch schon ein vages Datum zur Fertigstellung entlocken lassen: SPÄTHERBST. Das wäre ein Traum. Bisher läuft alles gut und fast nach Plan. Da wir ein altes Gebäude sanieren, tauchen immer mal wieder Dinge auf mit denen man so nicht gerechnet hat. In unserem Fall musste der Statiker noch einmal nacharbeiten und Sturmtief Eberhard hat 50 Ziegel abgedeckt. Gott sei Dank konnten die Dachdecker das Problem an einem Tag beheben und der Innenausbau geht weiter.

In den letzten Wochen wurde das Streifenfundament in Handarbeit ausgehoben. Eine Arbeit bei der mein Mann und ich mit anpacken konnten. Gerade das Abfahren des Schutts war eine große Erleichterung für die Handwerker.



Nachdem dieser Arbeitsschritt fertig war, ging es ans "Körbe flechten". Genauer gesagt wurden die Bewehrungskörbe für´s Gießen der Bodenplatte gefertigt. Diese Arbeit haben die Handwerker in Eigenregie gemacht - Hilfe von uns war nicht nötig.


Danach kam dann endlich der Beton und ab dem Zeitpunkt konnten wir in unserem neuen zu Hause laufen und stehen. Ein riesiger Schritt und ein tolles Gefühl, denn ab diesem Zeitpunkt hat man endlich etwas gesehen. Einer der wichtigsten Bauabschnitte war jetzt erledigt.



Ab diesem Zeitpunkt ging es mit dem Ausbau des Erdgeschosses weiter. Dort soll in Zukunft mein Bruder ein behindertengerechtes zu Hause bekommen. Begonnen wurde hier mit dem Hochziehen einer tragenden Wand um die Dachlast abzufangen. Gefolgt von den Vorbereitungen für Fenster und Türen.



Und auch heute wird wieder fleißig Material angeliefert, gewerkelt und gemauert. Sicher kann ich euch bald wieder ein Hausbau-Update schreiben...



Keine Kommentare: