Dienstag, 24. September 2019

Mein Sehnsuchtsland - Irland mit Kleinkind

Vor einigen Jahren war ich schon einmal auf der "grünen Insel". Damals noch mit meiner Familie und ich weiß noch genau wie mich alles dort in seinen Bann gezogen hat und für mich stand fest das ich wieder kommen werde.

Zwölf Jahre später ist es dann soweit...im Mai 2019 besuche ich Irland wieder. Nur dieses Mal mit meinem Mann und unserer Tochter. Für uns alle ist es der erste gemeinsame Familienurlaub und für Helena der erste Flug.


Der Schein auf den Bildern trügt ganz gewaltig, denn angenehm waren beide Flüge nicht. Dachten wir noch der Hinflug war die totale Katastrophe, ahnten wir noch nicht wie der Rückflug 10 Tage später werden sollte. Nichtsdestotrotz hatten wir herrliche Tage in Irland, haben viel erlebt und wohnten bei ganz wundervollen Gastgebern die netter nicht hätten sein können. Unser Haus war das Cliffview Cottage in Doonbeg Co. Clare. Den Ausblick aus dem Küchenfenster vermisse ich heute noch. Jeden Morgen das Meer sehen während man den ersten Kaffee trinkt, ist Luxus pur.




Unsere Kleine hatte einen wunderbaren Garten zum Spielen, den Stand gleich vor der Tür und jede Menge Schafe und Kühe die jeden Tag besucht werden wollten. Dank der Hausherren Paddy und Jacinta, die selbst Enkel haben, gab es auch im Haus eine riesen Auswahl an Spielzeug. Zusätzlich bekamen wir jede Menge Tipps für Ausflüge in der näheren Umgebung. Ein guter Mix zwischen Kultur, Natur, aber auch kinderfreundlichen Aktivitäten war uns sehr wichtig. So gab es zum Beispiel einige Abstecher zu lokalen Spielplätzen die in Irland wirklich toll und abwechslungsreich gebaut sind.


Eine ganz tolle Attraktion und absolut empfehlenswert ist die Moher Hill Open Farm kurz vor den Cliffs of Moher. Mein Mann und ich mögen keine Zoos und würden mit unserer Tochter auch keinen (oder wenn dann nur sehr ungern) besuchen, aber auf einer Haustierfarm wie dieser hier, fühlen auch wir uns wohl. Ponys füttern, Enten beobachten und Esel streicheln - all das ist hier möglich. Außerdem gibt es einen Spielplatz, einen Indoospielbereich und ein nettes Cafe indem die Speisen frisch zubereitet werden.


Kulturell hat Irland natürlich eine Menge zu bieten. Damit es nicht zu viel wird und wir auch noch genügend Familienzeit haben, entschieden wir uns für zwei Bootsausflüge. Zum einen auf Scattery Island und der andere Trip ging auf eine der Aran Inseln mit dem Namen Inis Oírr. Boot fahren beommt unserer Helena auf jeden Fall besser als Fliegen. Hier war das einzige Problem das still sitzen. Den Großteil der Zeit waren wir damit beschäftigt sie davon abzuhalten über Bord zu gehen.


Scattery Island


Wass soll ich sagen? - Kultur ist auch mit Kind ganz gut möglich. Man muss es spannend und aufregend gestalten für Kinder und auch da bekommt Irland von mir einen riesengroßen Pluspunkt. Bei meinen Recherchen zum Urlaub habe ich irgendwo gelesen das es das kinderfreundlichste Land in Europa ist und wir können das nur bestätigen. Überall wurde Helena angesprochen oder ihr wurde zugewunken. Alle Menschen denen wir begegnet sind, sind offen auf uns zugegangen und waren niemals genervt. Selbst in Schlössern, Burgen oder bei Führungen - überall wurde Rücksicht genommen, auch wenn ein Kind mal laut wurde.

Rückblickend war es ein traumhafter Urlaub, auch wenn die Flüge bescheiden waren und wir nicht einmal im Meer baden konnten. Es war mild und geregnet hat es nur wenn wir im Auto oder Haus waren. Sonne gab es reichlich und die Auszeiten am Strand waren mit Abstand die schönsten Momente an die ich mich auch heute noch gern erinnere.





1 Kommentar:

Beauty-Focus-Eifel hat gesagt…

Wow, Irland steht auch absolut auf meiner Wunschliste!
Das Ferienhaus und die Gegend gefällt mir echt gut... sollte ich mir mal merken.
Herzliche Grüße,
Annette